18.7.2019
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Hochbauten > 

Tauern SPA World Kaprun

Im Talboden unmittelbar nördlich der Ortschaft Kaprun, zwischen der Kapruner Arche und der Salzach, wird die Tauern SPA World Kaprun errichtet. Die zueinander zugewanden  Gebäudekomplexe des 5-geschoßigen Hotels und der SPA-Anlage mit einem Hallenbad und dem Saunakomplex weisen eine hufeisenförmigen Grundrisses mit eine freie zugänglichen Innenbereich auf. Die Anlage wird über mehrere Innen- und Außenbecken mit einem Gesamtausmaß von 2000 Quadratmetern verfügen. Das Hotel der gehobenen Vier-Sterne-Kategorie bietet 160 Zimmer und Konferenzräume für etwa 200 Personen.

Im Projektgebiet ist der Untergrund einerseits durch die postglaziale Talfüllungen der Salzach und andererseits durch Hochwasserereignisse geprägte Wildbachablagerungen der Kapruner Arche und der Salzach geprägt. Der Felsuntergrund ist am gegenständlichen Standort erst in großer Tiefe (> 100m) zu erwarten. Aufgrund der sehr heterogene Untergrundverhältnisse, die das Spektrum typischer Stillwassersedimente (Schluff-Sand-Gemische) mit sandig-steinigen Kieszwischenlagen aus Hochwasser- bzw. Wildbachereignissen mit eingeschwemmten Holzstücken sowie Torflagen umfassen, wurden  die Gebäude und Becken auf insgesamt ca. 44 Kilometer Pfählen (Betonstopfsäulen und Duktilpfähle), die bis zu 20m in den Boden reichen, gegründet.

Im Hinblick auf die vorhandenen Grundwasserverhältnisse war die zu erstellende Baugrube ebenfalls als sehr kritisch einzustufen. Hierbei waren vor allem unterschiedliche Grundwasserstockwerke und gespannten Grundwasserverhältnisse von Bedeutung. Mittels Brunnen wurde eine temporäre Entspannung des Wasserdruckes unterhalb der Baugrubensohle bewirkt,  wobei die hohe Durchlässigkeit in den Sand-Kiesgemischen zu hohen Pumpmengen in dieser Bauphase führte, weshalb eine intensive Grundwasserbeobachtung erforderlich war.

GDP Aufgaben:

  • Geotechnisches Gutachten
  • Festlegung der Gründungsmaßnahmen
  • Kostenschätzung für die Gründungsmaßnahmen
  • Beratung für die Ausschreibung für den Spezialtiefbau
  • Wasserrechtliche Einreichung und Betreuung des Pumpversuches zur Dimensionierung der Wasserhaltung
  • Laufende Kontrolle der Wasserhaltung
  • Auswertung der Setzungsmessungen (inkl. Vorlastschüttungen)
  • Auswertung der Pfahlprobebelastungen
  • Dimensionierung der Baugrubensicherung
  • Geotechnische Bauaufsicht
  • Beratung für die Entwässerungsmaßnamen im Außenbereich

Auftraggeber: VAMED Standortentwicklung und Engineering GmbH & Co KG
                      Alpine Bau GmbH

Zeitraum: 2007 bis 2010