22.10.2019
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Hochbauten > 

Flughafen Tower Wien

Im Zuge der Erweiterung des Flughafens Wien Schwechat errichtete die Flughafen AG Wien ein neues Flughafensicherungsgebäude sowie einen Tower. Die Planungs- und Projektierungsarbeiten wurden von der ARGE Zechner - Lorenz ausgeführt. Die Hauptlasten des ca. 110 m hohen Towers werden im Wesentlichen über den kreisförmigen Turmschaft mit einem Innendurchmesser von ca. 9,4 m auf das Sohlniveau in einer Tiefe von ca. 11 m unter GOK abgetragen.

Der Untergrund ab Sohlniveau ist aus einer Wechselfolge von tertiären, dicht bis sehr dicht gelagerten Sanden und tertiären, sehr steifen bis halbfesten Schluff-Ton-Gemischen aufgebaut. Zur setzungsarmen und sicheren Ableitung der Vertikallasten sowie der aus Wind- und Erdbeben verursachten Horizontallasten in den Untergrund wurde eine Tiefgründung erforderlich. Zur Ausführung gelangte eine Pfahl-Plattengründung mit in Summe 34 Stück Großbohrpfählen mit einem Durchmesser von 1,20 m und Längen zwischen 18 m für die äußeren und 26 m für die inneren Pfähle. Die Dicke der Bodenplatte beträgt ca. 2,50 m.

Zur möglichst wirklichkeitsnahen Erfassung des Trag- und Verformungsverhaltens der Pfahl-Plattengründung wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bodenmechanik und Grundbau der TU-Graz umfangreiche 3D-FE-Berechnungen durchgeführt. Während der Bauarbeiten wurde ein begleitendes Messprogramm zur Überwachung der auftretenden Verformungen installiert.

GDP Aufgaben

  • Entwurf des detaillierten Gründungskonzeptes
  • Rechnerische Nachweisführung für die Tiefgründung
  • Beratung im Zuge der Herstellung der Baugruben
  • Festlegung des geotechnischen Überwachungsprogramms

Auftraggeber: Lorenz Consult ZT GmbH

Zeitraum: 2003 - 2004

Fotos / Grafiken: Lorenz Consult ZT GmbH