15.8.2020
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Hangsicherung / Felsbau > 

Hangsicherung Deponie Ahrental

Im Rahmen der Vorarbeiten für den weiteren Ausbau der Mülldeponie Ahrental wurde bergseits entlang der Deponiezufahrt eine Hangsicherung errichtet. Im Hinblick auf die im Bereich der ausgeführten Hangsicherung aufgetretenen kleinräumigen Rutschungen, Sackungen und Felsablösungen wurde unser Büro zunächst mit der Untersuchung des gegenständlichen Hanges durch eine geotechnische Kartierung und eine umfangreiche Bohrkampagne beauftragt. Auf der Basis der Ergebnisse dieser geologisch-geotechnischen Untersuchungen sowie zeitgleich laufend gewonnener geodätischer Messdaten erfolgte die Ausarbeitung eines Sicherungskonzeptes.

Als Sanierungsmaßnahme des als Kriechhang eingestuften Hangabschnittes wurde die Entfernung eines großen Teiles der von den Kriechbewegungen erfassten Gebirgszonen (Abtragsmasse ca. 44.000 m³) und eine Rückverlegung der bergseitigen Böschung der Deponiezufahrt erarbeitet. Der Sicherung der rund 380 m langen und zwischen 4 und 29 m hohen Böschung erfolgte durch mittels Daueranker rückverankerter Ankerbalken, -platten und -rippen, in geotechnisch günstigeren Bereichen auch mittels IBO-Anker verankerter Spritzbetonrippen. Die endgültige Festlegung der erforderlichen Ankerlängen (zwischen 13 und 46 m) erfolgte im Rahmen unserer Tätigkeit als Geotechnische Bauaufsicht sukzessive während der Bauzeit basierend auf den laufend gewonnenen zusätzlichen Informationen über den Untergrund (Aufschlussbohrung, Kernbohrungen in geotechnisch relevanten Abschnitten in Ankerbohrungen, detaillierte geotechnische Dokumentation der Anschnittsböschung, Auswertung der Ergebnisse geotechnischer Messungen usw.).

GDP Aufgaben

  • Geologische Kartierung
  • Untergrunderkundung mittels Kernbohrungen
  • Geologisch - geotechnische Bearbeitung: Gesteinsbeschreibung, geologische Beschreibung, geotechnische Beurteilung der Untergrundverhältnisse, Ausarbeitung eines Untergrundmodells
  • Projektierung der Sicherungsmaßnahmen: Ankerbalken, -platten, -rippen mit vorgespannten Dauerfreispielankern (Gebrauchslasten 650 - 1300 kN), Spritzbetonsicherungen, IBO-Anker, Entwässerungsmaßnahmen (Drainagebohrungen etc.) Ausschreibung der Hangsicherungsarbeiten
  • Erstellen der statischen Berechnungen und der Konstruktionspläne
  • Geotechnische Dokumentation und Geotechnische Bauaufsicht
  • Festlegung des geotechnischen Überwachungsprogramms

Auftraggeber:   Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Abteilung Abfallwirtschaft

Zeitraum: 1994 - 1996