26.6.2019
DeutschEnglish
Sie sind hier: GDP > Referenzprojekte > Dämme / Teichanlagen > 

Landschaftgestaltung St. Niklas

Das Projektgebiet liegt nordwestlich des Ortszentrums von St. Niklas am rechten Ufer der Drau. Die Gesamtfläche der Deponie bzw. Landschaftsgestaltung umfasst ca. 8 ha und erstreckt sich auf eine Länge von ca. 900 m entlang des rechten Drauufers. Es umfasst dabei den rechten Uferbereich zur Drau, ein künstliches Biotop sowie den Böschungsbereich einer glazialen Schotterterrasse.

Im Rahmen einer Stauraumbaggerung (mittels Saugbagger) entlang der Drau im Bereich KW Rosegg - St. Jakob wurden die Stauraumsedimente in unmittelbarer Flussnähe am orographisch rechten Ufer deponiert. Sämtliche Maßnahmen wurden von landschaftsgestalterischen Aspekten (Landschaftsgestaltung St. Niklas) begleitet. Vorab wurde ein Abschirmungsdamm, parallel zur Drau geschüttet und in die Uferterrasse eingebunden. Um die Dammaufstandsfläche zu stabilisieren, wurden ca. 2.500 Stk. Rüttelstopfsäulen (Länge ca. 10 m) eingebracht. Das Sauggut wurde in das durch die Dammschüttung entstandene Absetzbecken gepumpt und sedimentiert. Nach erfolgter Konsolidierung wurden weitere Dämme geschüttet und der Sedimentations- Absetzprozess wurde erneut ausgeführt bis die vorgesehene Geländehöhe erreicht wurde.  

GDP Aufgaben

  • Untergrunderkundung (Schürfe, Rammsondierungen, Bohrungen und Laboruntersuchungen)
  • Erstellen eines Bodenmechanisches Gutachten (Inkl. Standsicherheitsberechungen, etc.)
  • Projektierung der Gründungsmaßnahmen (planen und optimieren der Pfahlausteilung, Optimierung der Dammgeometrie, Drainagekonzept der Absetzbecken)
  • Unterstützen des Bauherrn im Zuge der Ausschreibung und der Vergabe
  • Geotechnische begleitende Bauaufsicht (RSV Rüttelstopfverdichtung, etc.)

Auftraggeber: Verbund - Austrian Hydro Power AG

Zeitraum: 2006 - 2008